fussnote
Kieren Hutchison
- XENA - KIEREN HUTCHISON INTERVIEW (2000)

Gabrielle Andersons Xena Interview mit
KIEREN HUTCHISON

Kieren Hutchison spielte Talus in der Folge "Ohne Tod kein Leben" [Death in Chains] in der ersten Staffel von Xena, einer der wenigen exzellenten Folgen der ersten Staffel. Kierens bisher bekannteste Rolle ist "Jonathan McKenna" in der beliebten neuseeländischen Seifenoper Shortland Street, wo er mit vielen Schauspielern von Xena zusammen gearbeitet hat. Er spielte auch "Orpheus" in Young Hercules.

Gabrielle Anderson: Hi Kieren und danke, dass Du dieses Interview machst. Du warst in Xenas erster Staffel, als die Serie noch brandneu war. Wie war es am Drehort?

Kieren Hutchison: Ich wusste wirklich nicht, was ich zu erwarten hatte. Ich hatte von Hercules gehört und wie erfolgreich die Serie in den USA war, aber ich hatte diese Serie noch nicht gesehen, also hatte ich keinen Bezugsrahmen! Ich erinnere mich, dass ich von den Kostümen und dem Design der Kulissen beeindruckt war - das gesamte Aussehen der Serie war nicht ganz, was ich erwartete hatte. Ich habe es in den Jahren seit ich die Folge gedreht habe amüsant gefunden, dass die Serie solch ein Phänomen geworden ist, weil ich diese Entwicklung nicht erwartet habe.

Gabrielle Anderson: Wie war es mit Lucy Lawless zu arbeiten?

Kieren Hutchison: Ich habe sie wirklich gemocht. Wie gesagt, die Serie war noch neu und ich hatte keine Ahnung, dass sie so einschlagen würde oder dass Lucy zu einer Ikone werden würde, also hatte ich keine vorgefasste Meinung über sie. Wie viele Neuseeländer kannte ich sie von einigen hiesigen Serien wir Marlin Bay usw. und ich fand sie immer wunderschön! Das erste, an dass ich mich erinnere, ist, überrascht gewesen zu sein, dass sie ihr Haar schwarz gefärbt hatte (es ist eigentlich hellbraun) und war beeindruckt, dass sie ihre eigene Serie hatte und alle diese fantastischen Kampfszenen machte. Sie war wirklich nett zu mir und hat mich jungen, unerfahrenen Schauspieler unterstützt!

Gabrielle Anderson: Wie war es mit Rene O`Connor zu arbeiten?

Kieren Hutchison: Den Hauptteil dieser Folge habe ich als Gegenpart von Rene gespielt, also habe ich sie vermutlich besser kennen gelernt als Lucy. Ich erinnere mich daran, dass wir uns auf Anhieb gut verstanden haben, es war immer angenehm, sie um sich zu haben. Ich habe es wirklich genossen, mit ihr diese intensive Abschiedsszene am Ende der Folge zu spielen, ich war beeindruckt davon, wie sehr sie in diesem Moment Gabrielles Gefühle eingesetzt hat. Es hat mir dabei geholfen, mich einzustimmen, ich musste nur auf das reagieren, was sie mir gab!

Gabrielle Anderson: In der Serie Shortland Street hat Du mit Danielle Cormack (Ephiny), Marton Csokas (Borais und Khrafstar), Angela Marie Dotchin (Emilia aus Jack of all Trades und Soraya in Tsunami), Meighan Desmond (Discord) und Jennifer Ward-Leland (Zera in 'The Play's The Thing' und Bodacia in 'The Deliverer' und Michael Hursts [Iolaus] Ehefrau zusammen gearbeitet. Wie war es, mit diesen guten Schauspielern zusammen zu arbeiten und hast Du immer noch Kontakt zu ihnen?

Kieren Hutchison: Ich war nicht wirklich in der Serie, als Jennifer Ward-Leland dort war, aber als ich 17 war, nahm ich Schauspielunterricht und sie [Jennifer und Michael] unterrichteten an der Hawkes Bay Youth Drama School! Ich war mehr oder weniger der 19-jährige Neue und als Marton und Danielle dort waren, trafen unsere Geschichten nie aufeinander, so dass ich eigentlich nicht über's "Guten Morgen, wie geht's?" Stadium mit ihnen hinaus kam. Ich hatte jedoch mehr mit Angie und Meighan zu tun - mein Charakter Jonathan korrumpiert Lulu (Meighan) mit Drogen und Kirsty (Angie) ließ mich auffliegen, also hatten wir viel Spaß zusammen! Gewöhnlich treffe ich sie ein paar Mal im Jahr auf Partys, wo wir Neuigkeiten austauschen. Es ist faszinierend festzustellen, was alle im Laufe der Jahre erreicht haben und ich bin stolz darauf, aus der gleichen Ecke zu kommen, wie diejenigen, mit denen ich bei Shortland Street angefangen habe. Ich habe eine Menge schöner Erinnerungen an diese Tage.

Gabrielle Anderson: Hast Du Robert Tapert getroffen? Wenn ja, wie ist er?

Kieren Hutchison: Ich habe Rob ein paar Mal getroffen, aber nur sehr kurz. 1998 habe ich für die Titelrollen in Young Hercules vorgesprochen und die Endausscheidungen fanden in Los Angeles statt, vor Rob Tapert und einem Raum voll anderer Leute. Er war sehr nett zu mir schüttelte meine Hand und wünschte mir Glück.

Gabrielle Anderson: Könntest Du Dir vorstellen, noch einmal bei Xena mitzuwirken? Hältst Du Kontakt zu Ren Pic [Pacific Renaissance Pictures]?

Kieren Hutchison: Sicher, ich würde gerne eine weitere Xena-Folge machen, es würde Spaß machen. Besonders nach all dieser Zeit könnte ich vergleichen, wie die Dinge gewesen sind, als ich meine erste Folge gedreht habe und wie der weltweite Ruhm die Dinge beeinflusst hat! Ich habe noch Kontakt zu Pacific Renaissance, nachdem ich mich für Young Hercules beworben hatte, habe ich in drei Folgen der Serie als Orpheus mitgespielt und Anfang des Jahres habe ich Cleopatras Freund Johnny in Cleopatra 2525 gespielt. Sie haben für uns in Neuseeland großartige Dinge getan und es macht immer einen Riesenspaß in ihren Serien mitzuwirken.

Gabrielle Anderson: Erinnerst Du Dich an irgendetwas komisches oder ungewöhnliches, dass am Set während der Dreharbeiten passiert ist?

Kieren Hutchison: Tja, ich denke, die Szene, als Lucy und ich im Tunnel waren und mit Hunderten von lebendigen Ratten überschüttet wurden, war sowohl komisch als auch ungewöhnlich! Ich erinnere mich dran, als ich diesen Teil im Drehbuch gelesen habe und dabei dachte, werden sie das wirklicht tun? Und in der Tat, als ich an diesem Tag zum Drehort kam, standen dort jede Menge Eimer voller Ratten. Der Moment hat Lucy und mich verbunden, denke ich, es war erst der zweite Drehtag oder so.

Gabrielle Anderson: Gibt es noch etwas, das Du sagen möchtest, ehe Du gehst?

Kieren Hutchison: Es hat gemacht, an die Dreharbeiten zu dieser Folge zurückzudenken, danke, dass Du mich danach gefragt hast. Es ist ein tolles Gefühl, zumindest ein kleiner Teil von etwas zu sein, dass die Leute offensichtlich mögen, das Interesse auf den Webseiten und auf den Conventions erstaunt mich. Ich hatte eine großartige Zeit mit den Leuten, mit denen ich zusammen gearbeitet habe und ich habe es wirklich genossen, mit Ray Henwood wiedervereint zu werden, der sowohl König Sisyphus spielte als auch den hauseigenen Schurken in der Serie Tell - Im Kampf gegen Lord Xax [The Legend of William Tell], die ich einige Jahre später gemacht habe. Während der Dreharbeiten von Xena bin ich 21 geworden, ich werde mich daran immer als einen schönen Moment in meiner Karriere und als eine wirklich lehrreiche Erfahrung erinnern.

Interview © Gabrielle Anderson 15. Oktober 2000 I Dt.Üb. UL
http://xena.topcities.com/Kieran.htm [nicht länger online]
MIT FREUNDLICHER GENEHMIGUNG VERWENDET
Flag
Kieren Hutchison